Fried im Kopf – Buch des Monats September 2015

Malerin trifft (Lokal) Politiker. Na und,  werden Sie sagen.

Wäre da nicht das Geheimnis der Liebe, oder wie die Autorin meint  der besagte eitle Gott der Liebe der Amor und dessen Pfeile.  Erzählt aus der Sicht der 3 Beteiligten. Ergänzt mit Gedichten von Erich Fried

Ganz nebenbei fragt die Autorin ob wirkliche jede Liebe ein Auslauf- Datum haben muss, geschickt in die Geschichte integriert. Oder ist man sogar einmal zu ALT um (richtig) zu lieben?

Drei Beispiele aus dem Buch.

Als er mein Atelier verliess, stand auch der echte Mond am Himmel. Und von da an war nichts mehr wie früher

Die Atmosphäre war wie geladen, ich war geladen

Sassen uns gegenüber…Nur jetzt stumm wie ein Fisch mit zwei Glubschaugen. Und ich dachte, er schaut drein, wie der Zander in der Pfanne vor ein paar Tagen

FriedImKopf

Herrlich zu lesen, in der von mir sehr geliebten kurzen Form geschrieben. Da passen 3 (Drei) Sätze auf eine Linie und jeder bedeut gleich viel wie ein ganze Absatz in anderen Büchern. Ich mag die schreibweise von Corinne Maiocchi aus Birsfelden und kann das kleine Taschenbuch wärmstens Empfehlen

Fried im Kopf  – Islandbooks  ISBN 978-3-03846-994-0

Zu beziehen direkt beim Verlag 

Mehr zu Corinne Maiocchi auf Facebook >>>  in der Presse >>>  / >>>, auf YouTube >>>  oder auf ihrem Blog mit Erlebnissen mit Kimi dem König der Birs (Lesenswert) .

Wer sie selbst mal sehen will, tut gut daran auf der linken Seite der Birs zu gewissen Zeiten einen Spaziergang in betracht zu ziehen, Kimi wird sie verraten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s