Billag – 2015

Billag_2015Billag polarisiert..

Ich setzte mich hin und sehe mir die Unterlagen an, die ich als private Person von der Billag erhalte.

Ich bezahle dafür, dass ich Radio höre und Fernsehen darf. Wortwörtlich wird erwähnt „Die Billag erhebt Radio- und Fernsehgebühren, damit eine vielfältige und unabhängige Medienlandschaft garantiert werden soll“.

In einem Brief wird mir gezeigt wie die öffentlichen Radio und Fernsehanstalten ihre Gelder bekommen, nicht nur von der Werbung, sondern eben auch über Gebühren, die jeder zahlen sollte, der diese Angebote nutzt und wie sie verteilt werden.

Waren es früher Radio und TV, ist es heute auch das Internet, das Smartphone usw.

Im gemeinsamen Haushalt ist alles klar, ob 1 Person oder 10, man bezahlt 1-mal die Gebühr.

Bei mir im Geschäft läuft ebenfalls das Radio. Die rund 10 Angestellten hören mit. Alle Personen die hier mithören bezahlen privat ihre Gebühren. Und nun soll meine Firma nochmals für diese Leistung bezahlen, sofern unser Umsatz grösser 500‘000 Franken ist?

Ich mache mir Gedanken und frage mich – Warum?

  • Wird als nächstes, wenn unsere Firma das Tram oder die SBB benutzen, neben dem GA oder Abo das unsere Angestellten haben, noch eine Gebühr für das Geschäft fällig?
  • Unser Mittagstisch beim Italiener, bezahlt nun unsere Firma ebenfalls ein Menü mit, das gar nicht gegessen wird, weil wir einen „Firmentisch“ haben?

Mir scheint die neue Gebühr etwas fraglich.Im Internet erkundige ich mich mal ein bisschen, die BAZ scheint mich hier etwas „einseitig“ zu informieren. Ach ja apropos BAZ (Basler Zeitung), ich habe ein Abo Privat und eines fürs Geschäft, die Zeitung ist allen zugänglich, zahle ich wohl in Zukunft neben dem ABO noch pro Angestellten eine Gebühr und muss Buch führen, wer, wann welche Seite liest? Und die Kunden oder die Gäste zuhause die aus Langeweile in die Zeitung schauen? Mir schwant fürchterliches.

Und in Zukunft kommt als nächstes? Unser Fussball-FCB-Abend. Werde ich in Zukunft meine Freunde fragen müssen, ob sie die Billag schon bezahlt haben, ansonsten sie leider die Live-Übertragung nicht ansehen dürfen. Wird die Billag mich zwingen, fein säuberlich aufzulisten, wer was bei mir am TV schaut?

Ich STIMME NEIN. Nach dem durchlesen von x-Seiten im Internet, dem Pro und Kontra, komme ich zum Schluss, dass es nur wieder eine Steuer mehr ist, die die aufgeblähten Monopolisten sich einverleiben wollen. Bin der Meinung vieler, dass man die überbezahlten, schon längst in die Pension gehörenden Moderatoren/Chefs/Ressort-Leiter in den Ruhestand befördert und auch ein Schweizer – Fernsehen mal sparen darf.

Informativ:

Für was ist die Billag da ? >>>

Schon 2008 ein schwarzes Tuch, 1/2 Million für den Billag Boss >>>

Wohin gehen die Billag Millionen >>>

Ganz und GAR dagegen >>>

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s