Baslers 3 in nöten

Dienstag 21. Juni 2011.

eines der alten, 3 Trams steigt aus und lässt die Fahrgäste bei 30 Grad um 17:30 noch länger warten. Das Nachfolge-Tram dementsprechend überfüllt, rottet Richtung Birsfelden, Notbremse nach dem Barfüsser. Die Fahrgäste stehen so dicht, dass nichts passieren kann. Langsam heizt das Tram auf, nur im Schneggetempo geht  es weiter. Dennoch auch kurz vor dem Spalentor, wieder eine Vollbremsung mit gebimmel. Jetzt liegt doch ein Mann vor mir, dem ich wohl lachend aufhalf, er aber doch schmerzverzerrt sein Knie hielt.

Die Autobahn ist gesperrt (Lastwagen brennt in Muttenz >>>), lässt alle „nicht-Basler“ Schleichwege suchen die, dank den vielen Schildern, meist beim Aeschenplatz enden und dann dem 3 Nach Richtung Birfselden führen..

Nach einem super Stopp (einige Tram-Chauffeure lernen es nie) an dem ich ungewollt am Parfüm-Schweiss meiner vor mir stehenden „alten“ Dame roch, stieg ich bei der Breite aus.

Kurz ein Mineral (ja ja ja) und auf das nächste, hoffentlich nicht so vollgestopfte Tram warten.  sind ja nur noch 2 Stationen, könnte diese ja auch gehen.

Eingestiegen im vordersten Teil der 3er Kombination kam uns auf der eingleisigen (wegen Baustelle) Seite der Tramlinie ein Tram entgegen.  Dieser 3 von Birsfelden kommend quetsch sich zwischen den Stau der Autobahnausfahrt Birsfelden/Breite hindurch und platziert sein Tram genau so, dass kein Auto, ja nicht einmal mehr ein Velo durch kam. Das Gehuppe, Gelächter von den im Restaurant sitzenden Zuseher war sehr gut zu hören und man schämte sich in diesem Tram zu sitzen. Viele Leute glaubten nicht, dass auf diesem kurzen eingleisigen Teil, es 2 Tramführer schafften nicht auf die Freigabe zu warten.

Nach langem hin und her, Kontakt mit der Leitzentrale, stieg unser sichtlich genervte Chauffeur aus und begab sich an das hintere Tramteil (Trams können ja nicht rückwärts fahren). Er fuht los und bremste kurz vor der provisorischen Weiche. kam nochmals zurück in den nun hinteren Teil um nochmals nachzufragen ob er über die Weiche fahren dürfe obwohl sie falsch gestellt sei.

Man glaubt es nicht, er fährt sein Tram in die nach Basel führende Gleisrichtung, statt links in die von Basel kommende. Der zweite Tram-Chauffeur rückt nach, nun ist die Autobahnausfahrt wieder frei. Aber welches Puff des eh schon im Stau stehenden Lenker…

Unser Chauffeur lässt  nun endlich (nach 15 Minuten) die Fahrgäste aussteigen. einige haben bereits den Nothahn betätigt und sind schon lange ausgestiegen.  Auch ich steige nun aus, es ist 18:20 Uhr und ich bin nun seit 1 Stunde unterwegs, nicht wegen Staus sondern weil wieder mal ein alter 3 bei etwas warmen Temperaturen ausgestiegen ist, es halt nicht nur „mitdenkende“ Chauffeure gibt und weil bei manchem 1 und 1 nicht 2 gibt. Übrigens fuhren nun beide Trams wieder Richtung Birsfelden, was die Autobahnausfahrt wieder behinderte. Ich habe nicht mehr weiter zugeschaut, habe den 36 genommen, der in einer Pause des Dramas die Kreuzung überqueren konnte und habe mein Ziel doch noch erreicht. So weiss ich nicht ob sie wohl noch jetzt hin und her fahren.

Aber ich liebe die öV von Basel, es ist immer noch die Beste der Schweiz (und ich fahre mit fast allen), aber es gibt halt einfach einige schwarze Schafe, schliesslich leiden die Basler an Personalmangel.  Uns o fährt evtl. mach einer ein Tram, der es lieber nicht täte. die Fahrgäste die die Linie 3 benutzen müssen/dürfen können davon ein Liedchen singen.

Ich freue mich auf morgen, meine nächste Reise geht an den Bahnhof………

Alle Unfälle der Basler-Trams >>>

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s